Am 30. Oktober war der Hürlimann- Club Schweiz in Stans NW an einer Exkursion. Um 13.30 Uhr besammelten wir uns unter eigener Flagge ( Club- Fahne ) auf dem Parkplatz der Flugzeugwerke Stans. Der Einladung folgte ein sehr grosses Echo, konnten wir doch 90 Anmeldungen entgegennehmen. Leider durften wir nur 50 Personen mitnehmen und mussten den überzähligen eine Ausladung zukommen lassen.

Pünktlich um 14.00 Uhr wurden wir im Flugzeugwerk -

eigenen Theoriesaal zur Begrüssung erwartet. Dort erhielten wir eine umfassende Information über das Werk selbst, wie auch über die verschiedenen Flugzeugtypen und deren Leistungsfähigkeiten. Mit grossen Eindrücken wurden wir auf den Rundgang in die Werkhallen geführt.

Das richtige Staunen erfolgte, als wir inmitten der neu gefertigten Flugzeugtypen stehen durften. Durch fachkundige Erklärungen von verschiedenen ehemaligen Mitarbeitern konnten wir uns ein Bild, der für uns nicht alltäglichen Technikabläufen machen. Alle waren aber gespannt, wo sich der neue Typ PC 24 aufhalten würde. Die Produktion sei noch nicht angelaufen, wie es hiess. Die Testflüge würden noch immer intensiv geflogen ausgewertet und bis die Maschinen produziert werden, vergehen noch einige Monate . Eine grosse Anzahl von Bestellungen sei bereits vorhanden und man sei sehr optimistisch, wenn man in die Zukunft blicke. Eine wirklich nicht alltägliche Exkursion, wenn man die heutige Arbeitssituation betrachtet.

Um 17.00 Uhr trafen wir uns in einem in der Nähe gelegenen Restaurant zum Nachtessen.

Eine eigens für den HCS gefertigte Speisekarte ( 5 – Gänger notabene ) eröffnete uns den gemütlichen Teil unseres anstrengenden Tages.

Für uns war und ist es auch heute erstaunlich, dass mitten in der Schweiz, in einem Hochpreisland, ein solches Unternehmen sich derart stark behaupten kann. Wenn man jedoch den Geschäftsbericht etwas studiert und den CEO Herrn Oskar J. Schwenk mit festem Händedruck und seinen Ideen sieht, ist so ein Erfolg ganz natürlich zu verstehen.

Ich zitiere einen Zeitungsausschnitt:

Sein Ruf als Flugzeugbauer ist weltweit so gut, dass 84 Stück der neuen Jets schon verkauft sind – obschon noch keiner in der Luft war !!!! da staunt man aber gewaltig.

Es war ein sehr gelungener Tag in allen Belangen und dem einen oder anderen kommen sicher bekannte Gefühle auf, wenn man einen Pilatus- Flieger am Himmel beobachten kann.

Martin Stadler

 

 

      IMG 0535

     

    IMG 0536